Poliphilo badet mit den Nymphen

Poliphilo badet mit den Nymphen

Poliphilo badet mit den Nymphen

Partager
Origine et date: 
Vers 1640

Le Sueur wurde im Atelier von Vouet ausgebildet, er war einer seiner wichtigsten Mitarbeiter. Sein Stil zeichnete sich anfangs durch den dekorativen Überschwang seines Meisters aus, nach seinem Parisaufenthalt bei Poussin und unter dem Einfluss von Raffaels Stichen wurde sein Ausdruck um 1645 zurückhaltender. Le Sueur wird der eleganten Linienführung der Schule von Fontainebleau treu bleiben.

Der Titel dieses Gemäldes, das zwischen 1636 und 1644 entstand, ist einem berühmten Buch von Francesco Colonna entnommen und gehört zu einer Serie von acht Gemälden, die als Vorlage für Tapisserien dienten. Auf der hier abgebildeten Episode wird Poliphilo von den Nymphen, die auch die fünf Sinne verkörpern, zum Bad eingeladen. Als er aus einem Brunnen, der an den Manneken-Pis erinnert, Wasser schöpfen will, wird er von ihnen nass gespritzt.

Mit dieser Darstellung, die die antikisierenden Fantasien der Renaissance und das in Fontainebleau beliebte Thema der Frauen im Bad ‒ dem die Sinne anregenden Ort ‒ aufnimmt, wird Le Sueurs Malerei subtiler und lässt die Zurückhaltung des Attizismus erkennen.